Nachwuchsnetzwerk „Junge Wissenschaft“

Netzwerk Junge Wissenschaft, ©Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Die Kulturstiftung setzt sich dafür ein, die grenzüberschreitende universitäre und außeruniversitäre Forschung zum deutschen Kulturerbe im östlichen Europa zu vernetzen und zu fördern. Dabei unterstützt sie insbesondere den wissenschaftlichen Nachwuchs, sowohl aus Deutschland als auch den Ländern Ost-, Ostmittel- und Südosteuropas, indem sie ihm Möglichkeiten bietet, sich stärker mit dem Thema zu beschäftigen. Im Fokus stehen nicht nur Studierende und junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Universitäten und Forschungsinstituten, sondern auch jene, die an Einrichtungen der eigenständigen Kulturarbeit, etwa in Landsmannschaften oder Vereinen der deutschen Minderheiten, (ehrenamtlich) aktiv sind. Die Altersgrenze liegt bei etwa 35 Jahren.

Zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) in der Föderalistischen Union Europäischer Nationalitäten (FUEN) baut die Kulturstiftung derzeit ein internationales und interdisziplinäres Netzwerk „Junge Wissenschaft“ auf, das von Dr. Kathleen Beger (Kulturstiftung, Bonn) und Dr. Magdalena Lemańczyk (Warschau/Danzig) geleitet wird. Hierzu initiiert sie auch ein wissenschaftliches Blog, auf dem der Nachwuchs seine Forschungsergebnisse präsentieren kann. Am 4. Dezember 2020 fand zudem Online ein erster Workshop statt.

Interessierte junge Wissenschaftler und Studenten sind herzlich eingeladen, daran mitzuwirken ein internationales und interdisziplinäres Netzwerk „Junge Wissenschaft“ zu etablieren.

Kontakt:
Dr. Kathleen Beger
jungewissenschaft@kulturstiftung.org

 

Stipendien und Fördermöglichkeiten für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler:

Immanuel-Kant-Stipendium (BKM)

BKM-Juniorprofessuren

Stipendiendatenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Stipendiendatenbank des DAAD