Forschung International

Zentrale Forschungseinrichtungen, Bibliotheken, Archive in Deutschland

In Deutschland gibt es zentrale Forschungseinrichtungen, Bibliotheken und Archive, die sich wissenschaftlich mit dem deutschen kulturellen Erbe im östlichen Europa beschäftigen.

Wissenschaft lebt ganz wesentlich vom Gedankenaustausch. Interdisziplinäre grenzüberschreitende Forschungskolloquien und Symposien bieten ein Forum, über die jeweilige Thematik hinaus, weiterführende grenzüberschreitende Diskussionen zur gegenseitigen Vernetzung und damit auch die Verständigung, nicht allein über kulturelle Belange, zu befördern. Grenzüberschreitende Wissenschaft setzt Impulse zur Entwicklung vielfältiger – auch fächerübergreifender – Projekte und befördert die wissenschaftliche Zusammenarbeit im Geiste des europäischen  Gedankens: Der internationale wissenschaftliche Austausch baut Brücken des Dialogs!

Vortrag von Prof. Dr. Wladimir Gilmanov, Immanuel-Kant-Universität, Königsberg/Kalinengrad) zum Thema „Das letzte Wort von Peter Graf York von Wartenburg: Zur Theologie des Widerstandes“ im Rahmen der wiss. Fachtagung der Kulturstiftung „Widerstand gegen den Nationalsozialismus im Nordosten“ (Göttingen, 2019), ©Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Die Kulturstiftung, die aus einem partizipativen Ansatz heraus wissenschaftliche Forschung betreibt, arbeitet seit ihrem Bestehen mit Wissenschaftlern, Universitäten und wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen, Bibliotheken und Archiven in Deutschland sowie den Ländern des östlichen Europa zusammen. Da die Kulturstiftung in ihrer wissenschaftlichen Arbeit geografisch nicht begrenzt ist, widmet sie sich der Gesamtheit des deutschen historischen und kulturellen Erbes im östlichen Europa. Im Fokus stehen dabei Regionen und Nationen übergreifende Vergleichs-, Transfer- und Verflechtungsstudien. Ein besonderes Anliegen ist es, den grenzüberschreitenden Austausch und die Vernetzung zur Kultur- und Wissenschaftslandschaft der deutschen Minderheiten zu fördern.

 

Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Oldenburg

Das Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) berät und unterstützt die Bundesregierung in allen Angelegenheiten, die sich aus dem Kulturparagraphen des Bundesvertriebenengesetzes (§ 96 BVFG) ergeben. Dazu betreibt es eigene Forschungen und Dokumentationen und koordiniert wissenschaftliche Vorhaben im Auftrag der Bundesregierung. Als Bundesoberbehörde und Ressortforschungseinrichtung des Bundes gehört es zum Geschäftsbereich der Kulturstaatsministerin.

Web: https://www.bkge.de

 

Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft e. V., Marburg

Das Herder-Institut ist eine der führenden Einrichtungen der historisch-kulturwissenschaftlichen Ostmitteleuropaforschung. Im Zentrum der Projektarbeit und der vielfältigen Veranstaltungen stehen die heutigen Staatsgebiete Polens, Estlands, Lettlands, Litauens, Tschechiens, der Slowakei sowie die russische Exklave Kaliningrad, in vergleichender Perspektive auch Ungarn, die Ukraine und Belarus.

Web: https://www.herder-institut.de/startseite.html

 

Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa e. V. – Nordost-Institut, Lüneburg

Das Nordost-Institut betreibt Forschungen zur Kultur und Geschichte der Deutschen im nordöstlichen Europa, einschließlich ihrer Beziehungen zu den Nachbarvölkern, insbesondere auf dem Gebiet der historischen preußischen Provinzen Ost- und Westpreußen, Pommern, Posen sowie in Polen, Estland, Lettland, Litauen, in Russland, der Ukraine und den anderen Nachfolgestaaten der Sowjetunion. Als An-Institut der Universität Hamburg ist das IKGN eng mit der universitären Forschung und Lehre im In- und Ausland verbunden.

Web: https://www.ikgn.de

 

Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e. V., München

Das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas ist bundesweit die einzige Einrichtung, die deutsche Kultur Südosteuropas in ihren regionalen und transnationalen Zusammenhängen zum ausschließlichen Forschungsgegenstand hat. Es erforscht Geschichte, Literatur und Sprache der deutschen Siedlungs- und Herkunftsgebiete in Südosteuropa (in den heutigen Staaten Griechenland, Kroatien, Republik Moldau, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Ukraine, Ungarn) in ihren unterschiedlichen historischen und regionalen Kontexten.

Web: https://www.ikgs.de/

 

Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde, Tübingen

Das Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde ist als eine dem Innenministerium des Landes Baden-Württemberg unmittelbar nachgeordnete außeruniversitäre Forschungseinrichtung gegründet worden. Dem IdGL obliegt es inhaltlich, „die Geschichte, Landeskunde und Dialekte der deutschen Siedlungsgebiete in Südosteuropa sowie die zeitgeschichtlichen Fragen von Flucht, Vertreibung und Eingliederung der deutschen Heimatvertriebenen zu erforschen und zu dokumentieren.“ Zudem soll es „die Abhaltung entsprechender Lehrveranstaltungen an den Universitäten des Landes fördern, Publikationen herausgeben und wissenschaftliche Tagungen durchführen“.

Web: https://www.idglbw.de/de

 

Bukowina Institut

Das Bukowina-Institut an der Universität Augsburg ist ein An-Institut der Universität Augsburg und widmet sich der Erforschung und Vermittlung von Wissen über Kultur und Geschichte der historischen Region Bukowina und über Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa.

Web: https://www.uni-augsburg.de/de/forschung/einrichtungen/institute/bukowina/

 

Institut für Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa (IVDE), Freiburg

Das Institut für Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa (IVDE) dokumentiert und analysiert die historische und gegenwärtige Popular- und Alltagskultur der Deutschen in und aus Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa , auch unter interethnischen und interkulturellen Aspekten.

Web: https://ivdebw.de/institut/profil

 

Stiftung Martin-Opitz-Bibliothek, Herne

Die Martin-Opitz-Bibliothek ist die einzige Bibliothek mit überregionaler und alle Arbeitsfelder des Kulturlebens einbeziehender Aufgabenstellung, die sämtliche hier relevanten Regionen bibliothekarisch betreut. Sie versteht sich als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit, zwischen Bibliotheken in Deutschland und im östlichen Europa.

Web: http://www.martin-opitz-bibliothek.de/de

 

Lastenausgleichsarchiv des Bundesarchivs, Bayreuth

Als umfangreichsten Bestand verwahrt das Lastenausgleichsarchiv u.a. die Akten der Ausgleichsverwaltung (mehr als 30.000 lfm): Sie dokumentieren die Schäden der Vertriebenen und Flüchtlinge aus den ehemaligen Ostgebieten des Deutschen Reiches sowie den deutschen Siedlungsgebieten in Ost- und Südosteuropa nach dem Zweiten Weltkrieg. Vollständig überliefert sind die Feststellungsakten der Ausgleichsämter zu Schäden an landwirtschaftlichem, Grund- und Betriebsvermögen.

Web: https://www.bundesarchiv.de/DE/Navigation/Meta/Ueber-uns/Dienstorte/Bayreuth/bayreuth.html